Samstag, 21. Oktober 2017

Soziales, Vermischtes

Diesjähriger Comenius-Preis geht
an das Essener Kinder-Palliativnetzwerk

Essen (idr). Das Essener Kinder-Palliativnetzwerk erhält den diesjährigen Preis der Comenius-Stiftung für notleidende Kinder und Jugendliche. Die Auszeichnung ist mit 25.000 Euro dotiert und kommt ausschließlich den Kindern zu Gute.
Die Initiative um Koordinatorin Maria Bünk erhält damit Anerkennung für ihr Engagement, schwerstkranken und sterbenden Kindern und deren Angehörigen zur Seite zu stehen und sie zu begleiten. Gegründet wurde das Netzwerk 2006, Träger ist der Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V.
Die Comenius-Stiftung mit Sitz in Essen vergibt den Preis jährlich an Menschen und Organisationen, die damit für ihren besonderen Einsatz in der Kinder- und Jugendhilfe geehrt werden. Die Verleihung findet am 7. November im Grillo-Theater in Essen statt.

Montag, 16. Oktober 2017

Wissenschaft & Forschung, Soziales, Europa

Dortmunder Regionalprojekt
erhält europäische Auszeichnung

Dortmund (idr). Das Dortmunder Projekt Smart Service Power (SSP) konnte sich jetzt gegen eine europaweite Konkurrenz durchsetzen und hat den RegioStars Award in der Kategorie "CityStars" erhalten. Der Preis wurde zum zehnten Mal von der EU-Kommission verliehen und ehrt vorbildliche Regionalprojekte, die Anreiz und Inspiration für weitere Regionen in Europa sein können.
Das Verbundprojekt SSP ist EU-weit einzigartig. Die Plattform soll Senioren ermöglich, auch im Alter selbstbestimmt zu leben. Mithilfe von sprachlicher Kommunikation und Sensorik sollen Menschen so auf ihre individuelle Lebenssituation passende Hilfen und Unterstützung erhalten. Das soll ihnen wieder mehr Eigenverantwortung und ein positiveres Lebensgefühl geben.
Das Projektteam will eine entsprechende Plattform in den nächsten zwei Jahren interaktiv aufsetzen und in den Modellregionen Dortmund und Arnsberg starten. Das Team besteht unter anderem aus der VIVAI Software AG, der Fachhochschule Dortmund und dem Fraunhofer InHaus Zentrum.

Bildung, Umwelt, Vermischtes

Solarrennwagen aus Bochum
auf dem Siegertreppchen

Bochum (idr). Bei der Weltmeisterschaft der Solarmobile, der World Solar Challenge in Australien, holte das Team der Hochschule Bochum den zweiten Platz. Bereits im Jahr 2013 konnten die Bochumer die Silbermedaille für sich verbuchen. Sieger des Wettbewerbs war wie im Vorjahr eine Mannschaft aus Eindhoven in den Niederlanden.
Die Mannschaft der Hochschule Bochum kämpfte in diesem Jahr mit schwierigen Witterungsbedingungen und technischen Problemen. Dank des Teams aus Cambridge, welches nach einem Unfall ausgeschieden war und mit Ersatzteilen aushalf, konnte der "thyssenkrupp blue.cruiser" aus dem Ruhrgebiet überhaupt an den Start gehen.
Inoffizieller Weltmeister sind die Bochumer trotzdem, auch wenn es dafür keinen Preis vom Veranstalter gab: Ihr Fahrzeug konnte nämlich im Design überzeugen und wurde als schönstes Auto des Wettbewerbs gekürt.
Die "World Solar Challenge" fand in diesem Jahr vom 8. bis 15. Oktober statt. Fast 100 Studenten-Teams aus der ganzen Welt haben auf der knapp 3000 Kilometer langen Strecke - von Darwin in Nord-Australien bis Adelaide im Süden - um den Titel gekämpft.

Samstag, 14. Oktober 2017

Veranstaltungshinweis

ServiceWelten- Stand kommt gut an
Messe noch bis Sonntagabend geöffnet

 
ONsüd-Bild: Sebastian Pokojski
(sepo) Recklinghausen Ruhrfestspielhaus
Bei den Besuchern der VestBau- und Energietage, die Messe ist am heutigen Samstag seit 10 Uhr im Ruhrfestspielhaus an der Otto- Burmeister- Allee in Recklinghausen geöffnet, kommt der Stand von ServiceWelten Recklinghausen gut an. Vor Ort gaben die VertreterInnen aus dem Netzwerk Informationen über die Partnerfirmen und deren Leistungen an Interessierte weiter und fanden bereits jetzt regen Zuspruch.

Rund 90 Aussteller sind noch heute bis 17 Uhr und morgen von 11 bis 17 Uhr im Ruhrfestspielhaus anzutreffen. Wer vorbeischauen möchte, findet den Stand von ServiceWelten im Obergeschoss des Foyers. Ein Besuch lohnt sich.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

UMFRAGE

IAT untersucht Online-Nutzung
von Handwerksbetrieben

Gelsenkirchen (idr). Wie digital und offen ist das Handwerk in NRW? Das Institut Arbeit und Technik (IAT) startet dazu jetzt eine Befragung von kleinen und mittleren Handwerksunternehmen. Auf der Liste stehen Fragen nach der Nutzung von digitalen Technologien in den Arbeitsprozessen (mit Fokus auf Kundenkommunikation, Entwurf und Fertigung), Partnerschaften innerhalb und außerhalb der Branche sowie nach der Schnittstelle Handwerk und Design.
Die Befragung ist bis zum 15. November unter http://www.iat.eu/limesurvey/index.php/749537?lang=de eingerichtet. Erste Ergebnisse der Online-Umfrage gibt es ab 1. Dezember.
Weitere Informationen unter www.iat.eu

Dienstag, 10. Oktober 2017

Veranstaltungshinweis

ServiceWelten Recklinghausen vor Ort
bei den Vest- Bau & Energietagen

ONsüd-Bild: Sebastian Pokojski

(sepo) Recklinghausen und Umgebung
ServiceWelten Recklinghausen präsentieren sich bei den Vest- Bau und Energietagen am 14. und 15. Oktober 2017 im Festspielhaus Recklinghausen. BesucherInnen können sich vor Ort über das Netzwerk mit seinen Partnerfirmen und deren Leistungen informieren.
Nicht immer ist es möglich aufgrund von Beruf, Alter oder Krankheit, alltägliche Aufgaben alleine zu meistern. Und ob jung oder alt, Familie oder Single: Jeder Mensch braucht in besonderen Lebens- und Alltagssituationen mal Unterstützung von außen - eine helfende Hand, pflegerische Betreuung oder einen Experten, der sich auskennt.
Deshalb haben sich acht Unternehmen aus Recklinghausen und Umgebung zu einem Netzwerk zusammengeschlossen und bieten gemeinsam vielseitige Handwerks- und Dienstleistungen an. Zu den "helfenden" Unternehmen zählen Spezialisten, Experten und Sachverständige u.a. aus den Bereichen Autotechnik, Tischlerei, Elektro, Schneider, Immobilienmanagement, Haushalt und Betreuung sowie Psychosoziale Beratung.

- Anzeige-
Zum Hintergrund: Im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region haben Unternehmen die ServiceWelten – das Handwerks- und Dienstleistungsnetzwerk gegründet, um gemeinsam den sich wandelnden Bedürfnissen der Gesellschaft gerecht zu werden. Dabei werden qualitativ hochwertigen Handwerks- und Dienstleistungen durch kooperative Zusammenarbeit angeboten. Durch die Zusammenarbeit der Unternehmen in verschiedenen Bereichen verbessert sich die Wettbewerbsfähigkeit aller Netzwerkpartner. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen haben so die Chance neue Märkte zu erschließen. Durch Vernetzung und Kooperation können sie ihre Angebote attraktiver gestalten oder auch gemeinschaftlich neue Dienstleistungen entwickeln und somit die Zufriedenheit ihrer Kunden sicherstellen. Der Verein ServiceWelten e.V. wurde gegründet im Rahmen des Projekts "Entwicklung eines (Pilot)Clusters Consumer Facility Management - ConFM".

Mehr INFOS unter: www.servicewelten-re.de

Dienstag, 12. September 2017

Ruhrgebiet, Wissenschaft & Forschung, Europa

Hochdotierte EU-Förderpreise
für junge Forscher in Essen und Mülheim

Brüssel/Metropole Ruhr (idr). Das Universitätsklinikum Essen und das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung zählen zu den Förderpreisträgern der "Starting Grants" des Europäischen Forschungsrates. Mit der Förderung werden junge Forscher mit bis zu 1,5 Millionen Euro über fünf Jahre unterstützt.
Insgesamt hat der Europäische Forschungsrat 406 Projekte ausgewählt, die mit 605 Millionen Euro gefördert werden. Mit 67 Starting Grants liegt Deutschland in diesem Jahr auf Platz zwei hinter dem Vereinigten Königreich (79) und vor Frankreich (53).